Kurzvisite von Ex-König in Spanien Juan Carlos besucht Regatta in Galicien

Sein Kurztrip in die alte Heimat ist ein Politikum: Bislang hat Altkönig Juan Carlos Madrid vermieden und weilt stattdessen lieber an der Küste. Erst am Montag soll er seine Ehefrau Sofía und seinen Sohn, König Felipe, treffen.
Royaler Segelfan: Juan Carlos im Jachtklub von Sanxenxo

Royaler Segelfan: Juan Carlos im Jachtklub von Sanxenxo

Foto: Lalo R. Villar / AP

Zum Auftakt seines ersten Heimatbesuchs seit fast zwei Jahren ist Spaniens Altkönig Juan Carlos von Schaulustigen im galizischen Küstenort Sanxenxo mit Hochrufen begrüßt worden. Laut der Nachrichtenagentur Reuters riefen einige Schaulustige: »Lang lebe der König!«

Am Vorabend war er aus seinem Exil in Abu Dhabi in Spanien eingetroffen. Am Freitag zeigte sich der umstrittene Ex-Monarch zusammen mit Segelfreunden in bester Laune. In Spanien steht Juan Carlos wegen Affären und finanzieller Unregelmäßigkeiten in der Kritik.

Ob der passionierte Segler an einer Regatta am Wochenende teilnehmen würde, war lange unklar. Schließlich ging der 84-Jährige aber an Bord eines Motorbootes, das die Rennsegelboote begleitete. Der Ex-Monarch hat erhebliche Probleme beim Laufen, musste auf einer Seite von einem Mann geführt werden und stützte sich auf der anderen auf einen Stock.

Juan Carlos an Bord einer klassischen Rennjacht

Juan Carlos an Bord einer klassischen Rennjacht

Foto: PEDRO NUNES / REUTERS

Die erste Nacht in der Heimat verbrachte Juan Carlos im Haus eines befreundeten Unternehmers in Sanxenxo. An der Segelmeisterschaft hatte Juan Carlos schon früher teilgenommen.

Das Medieninteresse an dem Besuch war enorm. Etwa 200 Journalisten seien vor Ort, berichtete der staatliche TV-Sender RTVE. Bei einer stundenlangen RTVE-Livesendung diskutierten sieben Journalisten alle Aspekte des Besuchs. Bereits Juan Carlos Landung am Vortag war in spanischen Medien eng begleitet worden.

Treffen mit Sohn Felipe VI. erst kurz vor der Abreise

Ein Treffen mit seinem Sohn, König Felipe VI., und anderen Familienmitgliedern, darunter seine 83-jährige Frau Sofía, ist erst für Montag geplant. Es soll in der Königsresidenz Zarzuela bei Madrid stattfinden. Kurz darauf ist der Rückflug des Ex-Monarchen nach Abu Dhabi vorgesehen. Felipe bemüht sich, das vor allem durch seinen Vater ramponierte Image des Königshauses zu verbessern, und hält seinen Vater auf Abstand.

fek/dpa/Reuters