Tennisstars liefern sich Schlagabtausch »Du bist der meistgehasste Sportler in Australien«

Wer ist der bessere Tennisspieler: Nick Kyrgios auf Platz 76 der Weltrangliste oder Bernard Tomic auf Platz 418? Zu dieser Frage haben sich die beiden Australier auf Instagram ein paar nette Worte gesagt.
Nick Kyrgios (20.01.2022): »Vergessen wir nicht, dass ich deinen Rückflug von Shanghai bezahlt habe, weil du kein Geld hattest«

Nick Kyrgios (20.01.2022): »Vergessen wir nicht, dass ich deinen Rückflug von Shanghai bezahlt habe, weil du kein Geld hattest«

Foto: Hamish Blair / dpa

Während sich die Tenniselite bei den French Open die Bälle um die Ohren haut, streiten sich manche Profis lieber in den sozialen Medien, wer wohl der bessere Spieler ist: Die australischen Tennisprofis Nick Kyrgios und Bernard Tomic tragen ihre Fehde im Internet aus.

Schon in der Vergangenheit gab es Sticheleien zwischen Kyrgios und Tomic, nun hat der Streit zwischen den früheren Kumpels aber eine neue Eskalationsstufe erreicht. Dafür reichte offenbar ein Kommentar eines Instagram-Users aus. Der schrieb an Kyrgios gerichtet, Tomic sei der bessere Spieler. Das ist durchaus gewagt, denn dazu muss man wissen: Nick Kyrgios steht aktuell auf Rang 76 der Weltrangliste, Tomic auf Platz 418.

Bernard Tomic (02.07.2019): Geldstrafe in Wimbledon

Bernard Tomic (02.07.2019): Geldstrafe in Wimbledon

Foto:

Clive Brunskil / Getty Images

Kyrgios, für sein aufbrausendes Temperament bekannt, wollte den Kommentar nicht auf sich sitzen lassen. Der 27-Jährige antwortete, er habe eine bessere Platzierung in der Weltrangliste, mehr Preisgeld und mehr Titel gewonnen. Tomic solle »ruhig sein«.

Im Schatten gestanden?

Der wiederum las bei Instagram offenbar mit – und hatte gleich eine Erklärung für Kyrgios' Empörung: »Die einzige logische Erklärung ist, dass ich sein Idol bin«, schrieb Tomic auf Instagram. Kyrgios habe schon in der Jugend immer in seinem Schatten gestanden. »Deshalb geht es ihm jedes Mal, wenn jemand meinen Namen erwähnt, unter die Haut«, so der 29 Jahre alte Tomic: »Er weiß, dass er die Geschichte nicht neu schreiben kann.«

Kyrgios wurde davon offenbar angestachelt. »Vergessen wir nicht, dass ich deinen Rückflug von Shanghai bezahlt habe, weil du kein Geld hattest«, so der 27-Jährige: »Hahahaha, schreibe die Geschichte neu, du bist der meistgehasste Sportler in Australien.« Und: »Du hast recht, das kann dir keiner nehmen.«

Sowohl Kyrgios als auch Tomic galten schon in der Jugend als sehr talentiert. Ihre Karrieren entwickelten sich zuletzt jedoch in verschiedene Richtungen. Kyrgios spielt noch immer bei der Tenniselite mit, Tomic ist eher bei Qualifikations- und Challenger-Turnieren unterwegs.

Kyrgios gewann bei den vergangenen Australian Open seinen ersten Grand-Slam-Titel im Doppel, beim prestigeträchtigen Turnier in Indian Wells erreichte er im Einzel das Viertelfinale. Die French Open lässt er nun aus.

Sowohl Kyrgios als auch Tomic sind aber auch für ihre Launen bekannt. So beleidigte Kyrgios zuletzt einen Referee in Miami und zertrümmerte seinen Schläger. Tomic war 2019 wegen eines lustlosen Auftritts in seiner Erstrundenbegegnung in Wimbledon mit einer Geldstrafe belegt worden.

Am 27. Juni beginnt bald wieder das Grand-Slam-Turnier in Wimbledon, dort könnten Kyrgios und Tomic bei einem eventuellen Aufeinandertreffen dann auf dem Platz prüfen, wer der bessere Tennisspieler ist.

ptz/Reuters