Hamburger Bushaltestelle 19-Jährige mit Messer lebensgefährlich verletzt

Er näherte sich unvermittelt und stach mehrmals zu: Ein Mann hat in Hamburg eine junge Frau schwer verletzt. Die Polizei fasste noch am Vormittag einen Verdächtigen.
Polizei im Einsatz (Symbolfoto)

Polizei im Einsatz (Symbolfoto)

Foto: John McDoughall / AFP

Ein Unbekannter hat in den frühen Morgenstunden eine 19 Jahre alte Frau an einer Hamburger Bushaltestelle mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei  flüchtete der Mann nach der Tat am U-Bahnhof Mümmelmannsberg im Stadtteil Billstedt. Der Vorfall ereignete sich demnach gegen 6.20 Uhr.

Das Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht und musste notoperiert werden. Die Frau schwebt weiter in Lebensgefahr.

Laut Polizei fügte der zunächst unbekannte Täter der jungen Frau mit dem Messer »diverse Stichverletzungen« zu. Eine sofort eingeleitete Fahndung, an der sich unter anderem auch ein Polizeihubschrauber beteiligte, blieb zunächst ergebnislos.

Tatverdächtiger in Berufsschule gefasst

Am Nachmittag teilte die Hamburger Polizei mit , dass es um kurz nach 11 Uhr gelungen sei, einen Tatverdächtigen vorläufig festzunehmen. Der 29-Jährige sei in einer Berufsschule im Stadtteil Ottensen festgenommen worden. Der Mann soll morgen einem Haftrichter zugeführt werden. In seiner Wohnung stellten die Ermittler verschiedene Beweismittel sicher.

Die Mordkommission nahm Ermittlungen auf. Die möglichen Hintergründe des Verbrechens sind den Beamten zufolge bislang unklar. Der Verdächtige trug den Ermittlern zufolge einen schwarzen Kapuzenpullover.

fek/AFP
Mehr lesen über