Artikel • 5.10.2021

Was hilft bei einer Erkältung? Hier gibt es die besten Tipps.

Husten und Schnupfen adé

Eine Frau putzt sich die Nase.

[Sponsored] Hier ein Husten, da ein Niesen - die Erkältungszeit geht wieder los. Immer mehr Menschen haben mit Kopfschmerzen, Schnupfen, Hals- und Gliederschmerzen zu kämpfen. Was hilft bei einer Erkältung? Das klären wir in diesem Artikel. Außerdem geben wir Tipps, wie man einer Erkältung am besten vorbeugen kann.

Was hilft bei einer Erkältung? 8 Tipps gegen die Beschwerden

Eine Erkältung ist eine Infektion der Atemwege, die meist im Herbst und Winter auftritt. Erwachsene kann sie zwei bis vier Mal im Jahr ereilen, Kinder sogar acht bis zehn Mal. Typische Symptome einer Erkältung sind Husten, Schnupfen, Heiserkeit und Halsschmerzen, manchmal auch Kopf- und Gliederschmerzen sowie leichtes Fieber. Leider kann eine Erkältung nicht verkürzt werden, mit unseren Tipps können jedoch zumindest die Beschwerden gelindert werden.

1. Ruhe gönnen

Der Körper benötigt während einer Erkältung sehr viel Energie, um die Krankheitserreger wieder loszuwerden. Daher ist viel Schlaf und Entspannung ein guter Tipp gegen Erkältung. Körperliche Anstrengungen sowie Stress sollten möglichst vermieden werden. Und mal ehrlich: Es gibt Schlimmeres als es sich auf der Couch mit einer Folge der Lieblingsserie gemütlich zu machen.

2. Viel trinken

Es ist wichtig, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um die Atemwege feucht zu halten - so wird der Hustenreiz gelindert. Besonders empfehlenswert hierfür sind warme Kräutertees. Sie sind wohltuend für den Hals und wärmen zudem den Körper von innen. Darüber hinaus gibt es spezielle Erkältungstees und Hustentees, die dank wertvoller Heilpflanzen wie Thymian, Holunderblüten, Anis oder Süßholz den unangenehmen Symptomen entgegenwirken und die Schmerzen lindern. DocMorris beispielsweise hält online eine große Auswahl an Erkältungstees bereit. Je nach Beschwerden helfen sie dabei, Schleim zu lösen oder über schweißtreibende Stoffe Fieber zu senken und die Durchblutung zu fördern.

3. Frische Luft

Verbrauchte und virenhaltige Luft sollte unbedingt regelmäßig ausgetauscht werden. Damit der Körper gut mit frischer Luft versorgt werden kann, sollte der Raum also immer wieder gelüftet werden. Auch ein Spaziergang hilft dabei, die Genesung voranzutreiben.

4. Wärme

Wer unter Halsschmerzen leidet, sollte den Hals am besten mit einem Tuch oder Schal wärmen. Kalte Füße sollten ebenfalls stets warm gehalten werden, da sonst der Körper schlechter durchblutet wird. Reichen Socken oder eine Decke nicht aus, ist eine Wärmeflasche zu empfehlen. Beide Hilfsmittel, sowohl Schals als auch Wärmflaschen, sind in einer großen Auswahl und in hübschen Designs bei OTTO erhältlich. Aktuell gibt es dort sogar mindestens 30 Prozent Rabatt im Herbst-Sale.

Frau mit dickem Schal und Becher in der Hand
Wärme ist wichtig im Kampf gegen eine Erkältung - von innen und von außen

5. Erkältungsbad

Ein Erkältungsbad ist gleich aus zwei Gründen vorteilhaft: Zum einen wirkt das warme Wasser wohltuend für den ganzen Körper, zum anderen können die Inhaltsstoffe dabei helfen, wieder gut durchzuatmen. Besonders wenn das Bad mit ätherischen Ölen wie Eukalyptus- oder Fichtennadelöl angereichert wird, fühlt es sich belebend an. Ebenfalls können Zitrusdüfte wie von Limette, Orange oder Grapefruit hilfreich sein - enthalten zum Beispiel im VINO GOLD Badeschaum von asambeauty.

6. Gesunde Ernährung

Dieser Tipp gilt selbstverständlich nicht nur während einer Erkältung, sondern auch, um ihr vorzubeugen. Vitamine und Mineralstoffe sind elementar, um gesund zu werden oder zu bleiben. Daher ist es ratsam, täglich mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse zu sich zu nehmen - zwei Portionen Obst, drei Portionen Gemüse.

7. Gurgeln

Eine Erkältung geht oftmals mit Halsschmerzen einher. Damit diese schneller vorbeigehen oder zumindest vorübergehend bekämpft werden können, hilft es, entweder mit etwas Salzwasser oder Salbeitee zu gurgeln.

8. Inhalieren

Eine Schüssel gefüllt mit heißem Wasser und dazu ein Handtuch - mehr braucht es in diesem Fall nicht, um einen Beitrag gegen Erkältung zu leisten. Der Kopf wird bei der Inhalation über die Schüssel gebeugt und mit dem Handtuch abgedeckt. Nun nur noch tief ein- und ausatmen, mal durch die Nase, mal durch den Mund und schon werden die Atemwege optimal befeuchtet und der Schleim verflüssigt sich. Wer lieber auf spezielle Inhalationsgeräte zurückgreifen möchte, ist bei OTTO gut beraten. Dort steht eine Vielzahl an Inhalatoren zur Verfügung.

Medikamente gegen Erkältung

Weil mit der kalten Jahreszeit das Risiko für Erkältungskrankheiten wächst, empfiehlt es sich, jetzt einmal die die Hausapotheke zu überprüfen. Die Online-Apotheke DocMorris hält eine große Auswahl an bewährten Erkältungsmitteln bereit, oftmals zu ausgesprochen günstigen Preisen und schon ab 19 Euro Bestellwert versandkostenfrei.

Abschwellende Nasensprays und -tropfen helfen dabei, die Verstopfung der Nase aufzulösen und erleichtern das Atmen. Sie sollten jedoch nicht länger als eine Woche verwendet werden, sonst ist ein Dauerschnupfen die Folge. Wer unter Kopf- und Gliederschmerzen leidet, kann zu Schmerzmitteln wie Ibuprofen oder Paracetamol greifen. Diese helfen außerdem dabei, Fieber zu senken.
Bei Husten gilt es gleich mehrere Beschwerden zu lindern. Zum einen sind schleimlösende Mittel hilfreich, um die Atemwege von zähem Schleim zu befreien. Sie sind in Form von löslichen Tabletten, Hustensaft, Kapseln oder Tropfen erhältlich. Zum anderen entstehen vor allem in der Anfangsphase, in der der Husten noch trocken ist, Schmerzen, die durch Hustenreizdämpfer abgemildert werden können. Diese können über Sirup und Lutschpastillen eingenommen werden.
Bleiben noch die Halsschmerzen. Bei sehr starken Beschwerden sind Halstabletten mit einer betäubenden Wirkung zu empfehlen. Sie betäuben die Schleimhäute und lindern das Kratzen im Hals. Darüber hinaus stehen spezielle Sprays sowie Konzentrate zum Gurgeln zur Wahl, um lästigen Halsschmerzen entgegenzuwirken.

Tipp: Weitere Begleiterscheinungen während einer Erkältung sind eine trockene Haut, vor allem an der Nase, sowie trockene Lippen. Hier helfen hochwertige Lippenpflegestifte und reichhaltige Cremes, welche bei asambeauty in einer Vielzahl zur Verfügung stehen. Neukunden erhalten auf ihre Bestellung im Onlineshop 10 Prozent Rabatt.

Ein Pärchen geht mit seinem Hund im Wald spazieren.
Jetzt ist die richtige Zeit, um Ihre Hausapotheke winterfest zu machen!

Damit es gar nicht erst zur Erkältung kommt: Vorbeugung ist das A und O

Eine Erkältung ist immer sehr unangenehm. Betroffene fühlen sich schlapp, sind müde und leiden teilweise unter starken Schmerzen. Damit es gar nicht erst zu einer Erkältung kommt, gibt es vor allem zwei Wege, ihr vorzubeugen: ein starkes Immunsystem und die richtige Hygiene.

Tipps für ein starkes Immunsystem

Wer starke Abwehrkräfte hat, leidet seltener unter einer Erkältung. Doch wie genau kann das Immunsystem gestärkt werden?

  • Stress vermeiden: Eine dauerhafte Anspannung und Belastung macht das Immunsystem anfälliger für Erreger.
  • Gesunde Ernährung: Damit der Körper genügend Abwehrkräfte entwickeln kann, ist eine ausgewogene Ernährung mit vielen Ballaststoffen und Vitaminen von großer Bedeutung. Außerdem sollte ausreichend Wasser getrunken sowie Alkohol und Nikotin möglichst vermieden werden.
  • Ausreichend Schlaf: Erwachsene benötigen im Schnitt etwa sieben bis acht Stunden Schlaf für ein gesundes Leben. Zudem trägt ein geregelter Schlafrhythmus zur Stärkung des Immunsystems bei.
  • Sport: Wer sich regelmäßig bewegt, unterstützt den Körper bei der Entwicklung von Abwehrkräften. Besonders an der frischen Luft ist Sport sehr effektiv.

Tipps für die richtige Hygiene

Eine Erkältung ist sehr anstreckend. Daher ist ein wichtiger Tipp zur Vorbeugung, gar nicht erst mit dem Erreger in Kontakt zu kommen. Wie gelingt das?

  • Regelmäßig Hände waschen: mehrmals am Tag, mit warmem Wasser und Seife, mindestens 30 Sekunden lang
  • Händeschütteln und Umarmungen vermeiden
  • Möglichst keine Türklinken, Haltestangen in öffentlichen Verkehrsmitteln oder ähnliches berühren

Auch wer bereits von einer Erkältung betroffen ist, sollte sich an diese Hygienemaßnahmen halten. Um andere nicht anzustecken, ist es darüber hinaus hilfreich, stets in die Armbeuge zu husten und zu niesen. So gelangen weniger Viren auf die Hände, welche wiederum Oberflächen berühren, die andere Menschen ebenfalls anfassen.

Gegenseitige Rücksichtnahme ist unverzichtbar, nicht nur in der Erkältungszeit.

Weitere interessante Artikel